Erzeugung.

Die erneuerbaren Energien sind auf dem Vormarsch. Die Entscheidung gegen Kernkraft in Deutschland gepaart mit Vorrangeinspeisung für Wind und PV werfen grundsätzliche Fragen für das Geschäftsmodell der konventionellen Erzeuger auf.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2014 überstieg der Anteil der eingespeisten Windkraft-, Photovoltaik-, Wasserkaft- und Biomasse-Erzeugung mit knapp 28% erstmalig den Anteil von Braunkohle, der bis dahin wichtigsten Stromquelle in Deutschland.

Große Kraftwerksbetreiber können nicht auf ein angepasstes Marktmodell und die Vergütung von Grundlastkapazitäten warten. Sie müssen gleichzeitig Kapazitäten anpassen und den Einsatz flexibilisieren.

Betreiber von Anlagen erneuerbarer Energien werden größer und die Anforderungen an die Unternehmenssteuerung und -organisation steigen.